Domainprojektierung – Mit Mini-Seiten die Einnahmen steigern

Projektierung ist das Schlagwort 2009. Mit sinkenden Parkingeinnahmen lohnt es sich immer mehr Domains zu projektieren und mit Mini-Seiten (Mini-Sites) die Besucher und Einnahmen zu steigern. Diese Mini-Projekte sind sehr gut geeignet, um zusätzlichen Traffic über die einschlägigen Suchmaschinen zu bekommen.

Ich habe in der Vergangenheit bereits umfangreiche Erfahrung mit verschiedenen Content-Management-Systemen (CMS) wie Typo3, Joomla und WordPress gemacht. Auch statische HTML Seiten (Tabellenfrei mit XHTML und CSS) habe ich ausprobiert. Dabei habe ich festgestellt, dass WordPress das ideale CMS ist, um kleine bis mittlere Webseiten umzusetzen. Es ist kostenlos, schnell installiert (auch für Anfänger) und es gibt unzählige freie Templates und Plugins. Für die Projektierung mehrerer Webseiten empfiehlt es sich WordPress MU (Multiuser) einzusetzen. So kann man mit einer WordPress Installation viele verschiedene Domains und Webseiten erstellen.

Installation von WordPress MU

Die Installation kann von Server zu Server, je nach eingesetztem System, unterschiedlich sein, ohne mod-rewrite funktioniert es allerdings nicht!
Das wichtigste vorab: Es gibt keine 5-Minuten Installation wie beim normalen WordPress. Die Datei „wp-config-sample.php“ darf nicht im Editor geöffnet und die Datenbank-Daten eingetragen werden. All das ändert WordPress MU während der Installation automatisch.

1.) Auf dem Server Datenbank einrichten und Daten notieren

2.) WordPress inkl. deutscher Sprachdatei HIER herunterladen, auf den Server hochladen und im Rootverzeichnis entpacken.

3.) Das Rootverzeichnis auf wordpress-mu ändern.
Dies ist bei Confixx sehr einfach, aber bei Plesk überraschend kompliziert. So ändert man das Rootverzeichnis bei Plesk:
Im Verzeichnis /SERVERPFAD/DOMAIN.de/conf/ die Datei „vhost.conf“ erstellen (touch vhost.conf). In diese Datei folgendes eintragen:

DocumentRoot /SERVERPFAD/DOMAIN.de/httpdocs/wordpress-mu

Danach folgende Befehle ausführen:

/opt/psa/admin/sbin/websrvmng –reconfigure-vhost –vhost-name=DOMAIN.de
/etc/init.d/apache2 reload

Achtung das sind jeweils zwei (2) Bindestriche vor „reconfigure-vhost“ und „vhost-name“.

Alle Domains, die man in dieser WordPress MU Installation verwenden will, müssen auf dieses Verzeichnis zeigen (Domain-Aliase).

4.) Die Domain im Browser aufrufen und den Installationsanweisungen von WordPress MU folgen (Datenbank-Daten eintragen). Dann das Backend aufrufen und einloggen (http://www.DOMAIN.de/wp-admin/)

5.) Deutsche Sprachdatei installieren:
Das Verzeichnis „wp-content/languages“ anlegen und die Datei „de_DE.mo“ nach wp-content/languages kopieren.
Die Datei wp-config.php bearbeiten:
Suche in der wp-config.php die Zeile „define (‚WPLANG‘, “);“
Diese Zeile durch folgende Zeile ersetzen:

define (‚WPLANG‘, ‚de_DE‘);

Unter Site Admin -> Options bei Site Language „German“ auswählen.
Rechts oben unter -> Settings -> General -> Blog language: „German“ auswählen.

6.) Multi-Site Manager installieren:
Multi-Site Manager herunterladen. Ins Verzeichnis „/wp-content/mu-plugins“ hochladen -> Es erscheint ein neuer Menupunkt „Admin -> Sites“

7.) Plugins aktivieren – Bei WordPress MU muss man die Verwendung von Plugins erst einmal einrichten:
Admin -> Einstellungen -> Ganz unten Haken setzen bei „Plugins“

8.) Folgende Plugins sind nützlich / notwendig:
All in One SEO Pack (Ich verwende wpSEO, was jedoch kostenpflichtig ist) für die Suchmaschinenoptimierung der Webseite
Robots Meta für die Überprüfung der Webseite in der Google Webmaster-Zentrale mithilfe des Meta-Tags.
Google Analyticator für die Einbindung des Google Analytics Codes auf den jeweiligen Mini-Seiten.

9.) Permalinks aktivieren – Einstellungen -> Permalinks

10.) Die multiplen Domains einrichten – Admin -> Sites

11.) Theme erstellen oder ein freies herunterladen. Achtung bei WordPress MU müssen die jeweiligen Themes erst unter Admin -> Themes aktiviert werden, bevor die unter Design -> Themes ausgewählt werden können.

12.) Statische Seite als Startseite:
Zunächst muss man die Seite erstellen, die man zur Startseite machen will. Dann Rechts oben unter -> Einstellungen -> Lesen -> Startseite: Haken setzen bei „Eine statische Seite (unten auswählen)“ -> Seite auswählen

Viele dieser Punkte muss man jeweils bei den neu erstellten Seiten (Sites) wiederholen (Plugins aktivieren, Themes aktivieren, etc.).

Jetzt steht den neuen Domainprojekten nichts mehr im Wege!

Kommentare

4 Kommentare zu “Domainprojektierung – Mit Mini-Seiten die Einnahmen steigern”
  1. Uwe sagt:

    Hallo,

    ich versuche gerade WordPress MU zu installieren. Bekomme aber eine Fehlermeldung bezüglich Vhost. Was auch immer das zu bedeuten hat.
    Was heisst denn unter Punkt3 „Das Rootverzeichnis auf wordpress-mu ändern.“?

  2. admin sagt:

    @Uwe:

    Das bedeutet, dass Dein Blog dann nicht mehr so „www.domainname.de/blog“ aussieht, sondern, dass sich das Blog direkt unter der Domain (www.domainname.de) abrufen läßt (also ohne Unterverzeichnis).

  3. Matthias sagt:

    Mit dem neuen WordPress 3 klappt das Domainpaking ausgezeichnet. Mit einem passenden Template (Werbung) für alle geparkten Domains sind die Mini-Seiten für die Domains ruckzuck erstellt.

Trackbacks

Das haben Andere über diesen Artikel geschrieben:
  1. […] um so die Einnahmen zu steigern. Ursprünglich wurden die Domains von mir registriert, um Domainprojekte mit Mini-Seiten zu erstellen (siehe unten), jedoch habe ich mittlerweile mehr Domains, als ich derzeit entwickeln […]



Sprich Dich aus!

Sag mir Deine Meinung zu diesem Thema: